An Board des ORION Fluges vom 4.12.2014 und Einweihung der Sternwarte 6.12.2014
Aktuelle Info vom 4. Dezember 2014


Liebe Sternenfreunde,

der Start der Orionkapsel wurde auf morgen ab 13:05 Uhr MEZ verschoben. Also nicht verpassen und die Daumen drücken.

Weitere Informationen unter

http://sternenfreunde-raiesa.de/informatives/raumfahrt/orion/

Die Übertragungen bei NASA TV beginnen bereits ab 12 Uhr und ab 13:05 Uhr wird es ein ca. 159 Minuten Startfenster geben, in welchem die DELTA IV mit der ORION starten könnte. So ein Start kann sich immer verschieben und dies aus verschiedenen Gründen. Dies können Defekte, Störungen, Wetterunsicherheiten oder unsichere Werte sein. Das Launch -Controlteam ist permanent dabei die Daten der Technik zu checken und NUR wenn alles passt und einwandfrei funktioniert wird gestartet. Auch wenn die ORION (bei diesem Testflug zumindest) unbemannt sein wird, so übt man diese Prozedur, als wäre es ein bemannter Flug. Und bei bemannten Flügen geht man kein Risiko ein und es muss alles einwandfrei funktionieren. Auch wenige Sekunden vor dem Start kann dieser noch abgebrochen werden. Zur Erinnerung, die Sternenfreunde Riesa erlebten im November 2010 mehrere solcher Startabbrüche beim letzten Flug des Space Shuttle „Discovery“. Da kann es eben auch mal passieren, dass nicht gestartet wird und alles noch einmal von vorn losgeht.

Raumfahrt ist NIEMALS Routine und sollte immer und mit jedem Start als eine neue Herausforderung betrachtet werden. Wenn dies in Vergessenheit gerät und „auf die leichte Schulter genommen wird“ dann ist eine Katastrophe nicht mehr ausgeschlossen. Also lieber auf Nummer sicher gehen und den Start verschieben, so wie heute. Tests der Booster- , Ventil- und Treibstofftechnik zeigten wohl nicht die gewünschten Werte während der Belastung, so dass dies nun u.a. noch einmal geprüft werden muss.

Also, morgen auf ein neues und drücken wir die Daumen. Am Samstag wird es für die Kinder auch Rätsel und allgemeine Informationen zur Orionmission geben. In den Vereinsräumen wird man sich dann u.a. damit befassen können.

Mit astronautischen Grüßen

Stefan Schwager



Zurück zur Übersicht