Bilder und Bericht aus CERN
Aktuelle Info vom 1. Oktober 2013


Liebe Sternenfreunde,

hier eine aktuelle Meldung einer Exkursion zum wohl geheimnisvollsten Ort der Gegenwart: CERN.

Wir, 4 Sternenfreunde aus Riesa hatten am 29.09.2013 die einmalige Chance den größten Teilchenbeschleuniger der Welt zu besichtigen. Nach einer Beobachtungsexpedition in Skandinavien, waren wir 24h später knapp 1800km weiter südlich in der Nähe von Genf im CERN zu Besuch. Hier hatten wir (vielleicht als Erste Riesaer überhaupt?) die Chance nicht nur vieles über dieses 50 jährige Erfolgsgeschichte dieses Forschungsgeländes zu erfahren, sondern auch in spezielle Sektionen Einblick zu bekommen. Wir besuchten das große Rechenzentrum von CERN, eine gigantische Ansammlung von Hochleistungsrechnern, Lüfteranlagen und Datenmengen, die wir uns gar nicht vorstellen können. Dort werden täglich 1 PB (=Petabyte; =1000 TB Terabyte) an Daten gesichert und verarbeitet werden. Das entspricht einem über 1200m hohen Turm aus CD Datenträgern PRO TAG! Was viele nicht wissen ist, dass an diesem Ort des CERN 1993 das WorldWideWeb entwickelt und öffentlich gemacht wurde. Als weiteres Highlight waren wir am „AD – Antiprotonendecelerator“ in welchem die mysteriöse Antimaterie erforscht wird. In einem gigantischen „Monster“ aus Magneten, Drähten, Sensoren und Röhren werden Teilchen auf Fast – Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und in energiereichen Kollisionen wird hier diese Antimaterie erzeugt. Hier wird die gegenwärtige Existenz des Universums erforscht, welche maßgeblich aus Materie besteht, also das was wir kennen und aus was wir bestehen. Dennoch gibt es Antimaterie, eine Spiegelwelt der Materie, welche aber nicht gleichzeitig mit Materie existieren kann und so nur sehr schwer zu entdecken war und noch schwerer zu erforschen ist. Eine Herausforderung der Gegenwart und Zukunft und ein überaus spannendes Thema.

Zweifelloses Highlight war der Besuch des „LHC Ringes“ in 136m Tiefe – dem weltgrößten Teilchenbeschleuniger. Wir durften das LHCb („Large Hadronen Collider Beauty Experiment“) dem sog. „Radio Frequency Cavities Accelerator“. Wir durften auf Tuchfühlung mit der Technik im Beschleunigertunnel gehen und waren für eine kurze Zeit Teil dieses wohl modernsten und teuerstem Experimentierlabor der Welt. Allein die Magneten für einige Abschnitte der Detektoren verschlingen die Energie einer Kleinstadt PRO TAG! In diesem noch recht neuem Abschnitt unter der Erde wird nach den Grundsubstanzen des Universums gesucht und so wurde vor einigen Jahren erst Geschichte geschrieben und das sog. „Higgsteilchen“ entdeckt, welches den Elementarteilchen der Welt die Masse verleiht. Ohne dieses Teilchen gäbe es keine Schwerkraft, keine Masse und somit nicht das Universum, wie wir es heute kennen. Über eine Stunde lang durften wir Einblick in diese geheimnisvolle Technologie bekommen und es war überwältigend dies selbst zu sehen. Seit Jahren halten Mitglieder des Sternwarte Riesa e.V. Vorträge über das CERN Projekt und die Beschaffenheit des Universums. In den jährlich stattfindenden Astronomiewochen und Teleskoptreffen informieren wir die interessierte Öffentlichkeit über diese spannende Forschung und nun können wir aus 1.Hand darüber berichten.

Als Überraschung trafen wir zufällig den Direktor des CERN, den deutschen Professor Dr.Rolf – Dieter Heuer. Dieser begrüßte uns freundlich und fragte uns, woher wir kommen. Wir stellten uns als Riesaer Sternwarte vor und er zeigte sich sehr beeindruckt über die Aktivitäten unseres Teams in der Region. Dass wir als junge Menschen uns für die Naturwissenschaft und naturwissenschaftliche Bildung einsetzen, erfüllt ihn mit Stolz und er wünschte uns weiterhin viel Glück. Nach einem netten persönlichen Gespräch mit ihm signierte er uns natürlich auch noch ein paar Bücher und ein gemeinsames Foto wurde ebenfalls erlaubt. Seine Widmung in das Buch des Sternwartenleiters Schwager: „Auch die kleinsten Teilchen sind von großem Interesse für eine Sternwarte und ihren Leiter. Ihr Rolf Dieter Heuer“.

Als zusätzlich Überraschung bekamen wir schließlich noch Zutritt zu einem weiteren Experiment im CERN, dem „COMPASS“. Dies ist das größte oberirdische Experiment im CERN in welchem sich etliche Detektortypen um einen 60m langen Spektrografen befinden. Mit diesem Experiment möchte man mehr über die Grundbausteine der Atome herausfinden und erforscht Teilchen wie Quarks, Gluonen, Neutrinos und Myonen. Dieses Messgerät könnte eine brennende Kerze in 20km Entfernung erfassen und bestimmen, ob die Flamme brennt, oder erloschen ist. Eine Sinneswahrnehmung jenseits unsere Vorstellungskraft.

Das LHC im CERN ist in über 100m unter der Erde gebaut worden und mit 27km Länge der größte Teilchenbeschleuniger weltweit und aller Zeiten. Die 4 großen Detektoren sind weltweit einmalige Unikate und diese können Millionen von Kollisionen pro Sekunde genau erfassen und in unglaublicher Auflösung verarbeiten. Hier wird Grundlagenforschung geleistet und auch Deutschland ist in diesem Projekt zusammen mit 100 Nationen weltweit beteiligt. Wie funktioniert das Universum, woraus besteht es und warum gibt es die Welt wie wir sie kennen. Grundmechanismen und Kräfte der Natur werden erforscht und die Menschheit lernt dadurch täglich mehr über das gesamte Universum. Wir als Sternenfreunde beobachten in erster Linie das Universum außerhalb der Erde, doch eigentlich sind wir als Menschheit und Erdenbürger fester mit diesem verbunden, als wir es uns vielleicht vorstellen können.

In künftigen Vorträgen werden wir der interessierten Öffentlichkeit demnächst über diese spannende Reise zum CERN berichten. Es war wohl eine einmalige Erfahrung und 4 Riesaer waren live dabei.

Nun befinden wir uns in den Vorbereitungen zum Semesterstart der „Kinderuniversität Riesa“. Am kommenden Mittwoch, dem 2.Oktober 2013 besucht Prof.Dr.Dieter B.Herrmann unsere Kinderuni und wird um 17 Uhr das neue Wintersemester eröffnen. Im Anschluss findet ab 20 Uhr ein öffentlicher Vortrag des Professors für die interessierte Öffentlichkeit statt. Der erste Besuch dieser Persönlichkeit in Riesa und wir freuen uns auf einen tollen Abend im Vortragsraum der Teigwaren Riesa GmbH. Weitere Informationen dazu auf unserer Website www.Sternenfreunde-Riesa.de oder www.Kinderuni-Riesa.de

Viele Grüße aus der Schweiz

Stefan Schwager
Leiter Sternwarte Riesa



Zurück zur Übersicht