erfolgreicher Arbeitseinsatz und neue Termine
Aktuelle Info vom 12. Mai 2013


Liebe Sternenfreunde,

am vergangenen Freitag haben die Renovierungsarbeiten an der alten ZEISS Sternwarte der Riesaer Sternenfreunde begonnen. Zahlreiche Mitglieder und Menschen aus der Bevölkerung beteiligten sich an der Auftaktaktion und es wurde vieles geschafft. Insgesamt halfen 20 Riesaer im Alter von 3 – 62 Jahren bei der Aktion und dies mit großem Erfolg.

Zu Gast waren an diesem Tag die Mitarbeiter der MDR Sendung „Mach dich ran“ und unter den wachsamen Augen des Modertors Mario D. Richard wird nun der Grundstein für den Wiederaufbau geschaffen. Gleich zu Beginn wurden wir von 2 neuen Sponsoren überrascht, welche von unserer Aktion zur Rettung der Sternwarte auf uns aufmerksam geworden sind. Zum ersten besuchte uns Bastian Schulze vom Handelshof Riesa. Der Fachmarktleiter vom neuen Standort in Riesa Weida überbrachte im Namen der Geschäftsführung zwei prall gefüllte Taschen mit nützlichen Werkzeugen für die bevorstehenden Arbeiten. So fanden wir etliche Drahtbürsten, Schleifpapier, Steckdosen, Verlängerungskabel, Schutzhandschuhe und Farbverdünnung in den Taschen. Eine echte Hilfe und mit großer Freude arrangierte uns der Handelshof eine tolle Überraschung.

Doch dem nicht genug ein weiterer Gast stand in der Tür und überbrachte die Zusage für eine neue Eingangstür für die Sternwarte. Michael Nitzsche vom Marketing der benachbarten Firma RIME GmbH nahm erste Maße von der Sternwarte und sicherte dem Verein im Namen der Geschäftsführer die Fertigung einer speziellen und sicheren Eingangstüre zu. Mario D. Richard, die MDR Leute und vor allem der Verein war begeistert von dieser absoluten Überraschung. Freudestrahlend stand Herr Nitzsche vor den fleißigen Helfern und konnte vor Ort beobachten, wie fleißig die Mitglieder und Freunde des Vereins bereits zu Gange waren.

Was wurde denn alles am Freitag geschafft?

Beide Einzelelemente sind bearbeitet worden. Die Kuppel des Observatoriums ist von Innen und Außen angeschliffen worden und für eine neue Lackierung vorbereitet. Dazu musste der bisherige Werbeschriftzug entfernt werden und die Qualität des bestehenden Lackes beurteilt werden. Hier stellten die Sternis fest, dass die UV Strahlung stark an der orangenen Farbe bearbeitet hat und diese in den letzten 3 Jahren sehr stark ausgeblichen ist. Hier muss also eine neue Farbe drauf und am besten eine UV Beständige, welche möglichst lange standhält. Und wenn dieser Anstrich geschafft ist, dann kann sich ein neuer Sponsor den lukrativen Platz auf der Kuppel bewerben. Auf jeden Fall planen die Sternenfreunde als Dankeschön an alle Unterstützerfirmen eine tolle Aktion mit der Kuppel – mehr wird aber an dieser Stelle noch nicht verraten.

Das Innere der Kuppel besteht aus zahlreichen Holzschindeln, welche vorsichtig angeschliffen worden. Eindringendes Wasser und Luftfeuchtigkeit haben im Laufe der Jahre ein paar kleine Spuren hinterlassen, doch der Gesamteindruck des Zustandes ist überraschenderweise erstklassig, ja fast neuwertig. Die Kuppel ist in einem exzellenten Zustand und hat die Bergung ohne Schäden überstanden. Ein Riesenerfolg und ein Indiz für die perfekte Umzugsaktion.

Der Beobachtungsraum wurde erst einmal von restlichen Holzelementen und Betonresten des alten Fundamentes befreit. Als die alte Blechhülle abmontiert war kam die Grundstruktur bestehend aus mehreren Stahlträgern und Stahlbändern zum Vorschein, welche der Sternwarte das zylindrische Aussehen geben. Kaum war die Hülle entfernt, gingen die Helfer mit Schleifmaschinen und einfachen Drahtbürsten ans Werk. Hierzu halfen auch fachkundige Ratschläge der Mitarbeiter der Firma FREYLER, in dessen Betriebshalle die Sternwarte derzeit stehen darf. Mit Stahl und Metall kennen sich diese Profis bestens aus und vor allem bei der Konservierung und dem Korrosionsschutz der Stahlträger ist guter Rat teuer. Die Schleifarbeiten an den Stahlträgern sind zu 50% beendet und werden beim nächsten Arbeitseinsatz abgeschlossen werden.

Gegen 14 Uhr wurden der Einsatz beendet und alle waren sichtlich stolz, wie schnell Ergebnisse zu sehen waren. Schnell noch die Spuren der Arbeiten beseitigt und dann weitere Schritte planen.

Wie geht es nun weiter?

 

In weiteren Arbeitseinsätzen werden die bereits begonnenen Aktionen vollendet werden. Dann wird es vor allem um Lackier- und Malarbeiten gehen, denn in mehreren Schichten, muss die Oberfläche der Stahlträger, Blech- und Holzelemente gestrichen werden. Hierzu werden viele helfende Hände und vor allem Zeit benötigt, damit alles ordentlich gemacht werden kann. Wenn dann diese Streicharbeiten beendet sind wird die neue Tür, eine neue Metallstruktur für den Kuppelraum gefertigt und montiert. Auch die Elektrik und eventuelle Elemente im Innenbereich werden vorbereitet werden. Die Arbeitseinsätze werden immer wieder per E-Mail oder auf der Website bekannt gegeben werden, so dass jeder die Chance hat, die Sternenfreunde bei ihrem Vorhaben tatkräftig zu unterstützen. Jeder kann mitmachen und dabei helfen, die neue Riesaer Sternwarte zu erschaffen und für den Wiederaufbau vorzubereiten. Ein wichtiger Schritt ist bereits geschafft und die nächsten stehen bereits bevor.

Wann geht es weiter?

 

Am Dienstag dem 21.Mai 2013 ab 9 Uhr werden sich wieder Sternenfreunde bei FREYLER treffen und die Arbeiten fortsetzen. Der Dienstag nach Pfingsten ist für viele Schüler eine Möglichkeit, dem Verein zu helfen und wir können bis in den späten Nachmittag anpacken. Weitere Termine im Juni sind geplant aber noch nicht festgeschrieben. Dazu tagt am 1.Juni erst einmal die Teamrunde der aktiven Mitglieder des Vereins und setzt neue Termine fest.

Wir danken allen neuen Sponsoren und Helfern für diese tollen Überraschungen und Hilfestellungen. Es ist uns eine Ehre, dass uns so viele Menschen helfen möchten und sich für das Schicksal der alten ZEISS Sternwarte Riesa interessieren und engagieren. Ohne diese große Unterstützung der Bevölkerung, sei es Vereinsmitglieder oder motivierte Bürger, würden die Sternenfreunde wohl kaum einen Sinn für den Einsatz um den Wideraufbau einer Volkssternwarte sehen. Doch die Sternwarte ist in den vergangenen Jahren ein sehr beliebtes Ausflugsziel geworden und allein im vergangenen Jahr besuchten knapp 8000 Menschen die Aktionen und Angebote des Observatoriums.

Was gibt es denn am Himmel noch Schönes im Mai?

 

Am Freitag, dem 24.Mai treffen sich die Sternenfreunde auf dem Segelflugplatz Canitz und laden zur „Riesaer Sternstunde“ ein. Zu sehen sein werden ein seltenes Planetentrio im westlichen Abendhimmel, denn Jupiter, Venus und sogar Merkur kommen sich perspektivisch sehr nahe. Ein Fernglas sollte reichen, um alle 3 Planeten eindrucksvoll ins Visier zu bekommen.

Am 1.Juni wollen die Sternenfreunde das „WGR Kinderfest“ ab 14 Uhr mit einem Sonnenbeobachtungsstand unterstützen. Bei gutem Wetter können die Kinder und Eltern des beliebten Festes an der Schweriner Straße eindrucksvolle Gasausbrüche und Sonnenflecken an der Sonne beobachten. Bis 18 Uhr wird man einen Blick auf unseren Heimatstern werfen können.

Bereits am 17.Mai und am 14.Juni werden die Sternenfreunde wieder bei der Nudelnacht der Teigwaren Riesa GmbH zu Gast sein und zusammen mit den Gästen des Nudelcenters einen Blick auf die Sonne und später vor allem den Abendstern Venus, den Ringplaneten Saturn und dem Mond werfen. Eine echte Gelegenheit mal durch ein Teleskop zu schauen. Ab 18 Uhr werden die Sternenfreunde ihre Teleskop im Nudelcenter aufbauen.

Auch zu Pfingsten werden die Sternis beim Hoffest in Gostewitz zu Gast sein, oder auch bei Flugplatzfest Oschatz am 8.Juni. Bereits am 15.Juni wird es auch einen Beobachtungsposten bei der 1000 Jahr Feier von Tiefenau geben.

Es wird also neben den vielen Arbeitseinsätzen auch einige Gelegenheiten geben, sich der Astronomie und Beobachtung zu widmen, dem eigentlichen Aufgabengebiet des „Sternwarte Riesa e.V.“ .

Mit sternenfreundlichen Grüßen


Zurück zur Übersicht