EXTRA „ASTRO LOUNGE“ 14./15. Juli 16 – 20 Uhr zur Pluto Mission
Aktuelle Info vom 13. Juli 2015


PECIAL „Astro – Lounge“ zur Pluto Mission

im Vortragsraum der Sternwarte Riesa, Kreuzstraße 5, 01587 Riesa

                         14./15.07.2015 täglich von 16 – 20 Uhr         – EINTRITT FREI –

„NEW FRONTIERS – Die Neuen Grenzen der Menschheit erleben – werden Sie auch Zeitzeuge der 1. Plutobilder“

Am 14. Juli 2015 um 15:49 Uhr wird ein weiteres Kapitel in der Menschheitsgeschichte geschrieben, denn erstmals erreicht ein von Menschenhand gebautes Raumfahrzeug den Zwergplaneten Pluto. Nach über 9 Jahren Flug erfolgt am 14. Juli 2015 der historische Vorbeiflug und die Wissenschaftler weltweit haben nur geringe Vorstellungen, was man an diesem Tag alles über Pluto lernen wird. Der ehemalige 9. Planet des Sonnensystems ist mit fast 6 Milliarden Kilometern Sonnenabstand für irdische Teleskope einfach zu weit entfernt und zu klein, um detailreiche Eindrücke von seiner Beschaffenheit und Oberfläche liefern zu können. Pluto ist aufgrund seiner Entfernung selbst mit einem Raumschiff was Lichtgeschwindigkeit fliegen könnte erst in 270 Minuten, also 4,5 h zu erreichen. Durch diesen gigantischen Abstand benötigt Pluto über 248 Jahre, um die Sonne einmal zu umrunden, so dass die Menschen diesen Himmelskörper noch nicht einmal 1 Plutojahr lang kennen.

Warum sind alle so gespannt und was wird von dieser Mission u.a. erwartet ?

Selbst die größten und leistungsstärksten Teleskopanlagen können Pluto nur als verwaschenen Fleck zeigen, auf dem sich kaum etwas erkennen lässt. Dies ändert sich nun, denn seit einigen Wochen nähert sich die Raumsonde „New Horizons“ und liefert täglich neue, schärfere Bilder dieser fernen, eiskalten Welt. Am Tag des engsten Vorbeifluges nähert sich die Sonde auf bis zu 12500 km an und dabei erhoffen sich die Wissenschaftler Aufnahmen, welche eine Auflösung von weniger als 500 Metern zeigen werden. Somit wird man erstmals die wirkliche Oberfläche des Planeten sehen können. Mehrere Instrumente werden in dieser Zeit die Oberfläche messen, fotografieren, scannen und erforschen, so dass auch Detailschärfen von bis zu 100 Metern pro Pixel sehr wahrscheinlich sind. Das würde die Bildqualität der Plutoaufnahmen um das mehrere zehntausendfache gegenüber denen von der Erde verbessern. Wir werden endlich Karten dieses Planeten haben können, die Topographie und Beschaffenheit erfahren und vieles mehr. Die Spannung wächst weltweit, die Instrumente der Raumsonde arbeiten einwandfrei und alles ist bereit Geschichte zu schreiben.

erstmals Informationen zur Beschaffenheit der Pluto – Atmosphäre

Wenn die Raumsonde den Vorbeiflug erfolgreich hinter sich gebracht hat, dann betreten wir Neuland im Sonnensystem, denn „New Horizons“ wird für uns Menschen erstmals einen Sonnenuntergang hinter Pluto zeigen können und sich außerhalb der Plutobahn bewegen. Wenn diese Bilder zur Erde kommen, liefern sie zudem wertvolle Daten über Plutos vermuteter Atmosphäre, denn die Datenübertragung an die irdischen Empfänger erfolgt aus dieser Position durch diese und liefert somit erstmals auch Fakten über Zusammensetzung, Druck, Höhe und Temperatur. Ein Tag auf Pluto  dauert circa 6,4 Erdtage und dauert somit 153 Stunden. Zwischen 1978 und 2012 entdeckte man am Pluto insgesamt 5 Monde, welche durch diese Mission erstmals erkundet werden können. Erste scharfe Bilder des Mondes Charon beeindrucken bereits die Wissenschaftler.

„NEW HORIZONS“ stellt zahlreiche Rekorde auf und zeigt, was die Menschheit kann

Eine Mission der Superlative, denn die Raumsonde stellt etliche Rekorde der menschlichen Erkundungsgeschichte auf. Seit seiner Entdeckung im Jahre 1930 durch Clyde Tombaugh ist „New Horizons“ die 1. Mission welche zum Pluto geschickt wurde. Die Raumsonde ist mit über 48 000 km/h das schnellste Raumfahrzeug, welches bisher erfolgreich geflogen ist und diese ist binnen 9 Jahre zum bisher weit entferntesten Forschungsobjekt geflogen. Dies ist eine Geschwindigkeit mit knapp 14 Kilometern in der Sekunde! Kein Objekt, welches die Menschen bisher mit einem Messinstrument aus direkter „Nähe“ erforschen wollten, lag weiter entfernt als Pluto.  Die NASA startete mit dieser Mission ihr „New Frontier“ Programm und damit beginnen wir die Erforschung des sog. „3. Sektors“ im Sonnensystem: dem Kuiper Gürtel. In diesem Randbereich des Planetensystems bewegen sich eine Vielzahl von Zwergplaneten außerhalb der Neptunbahn um unsere Sonne, von welchen bisher knapp über 1000 entdeckt worden sind.

EXTRA – „ASTRO – LOUNGE“ zur Plutomission und alle sind herzlich willkommen

Wir dürfen sehr gespannt sein auf die kommenden Stunden und keiner weiß, was die kommenden Tage an Erkenntnissen über unsere Sonnensystem erwartet werden dürfen. Aber eines ist gewiss: JETZT werden wir Zeitzeugen einer einzigartigen Forschungsmission und warten gespannt auf die ersten Ergebnisse. Die Sternwarte Riesa wird aus diesem Anlass eine EXTRA „Astro – Lounge“ bieten und LIVE dabei sein, wenn die ersten Daten und Bilder vom Pluto die Erde erreichen. Wir laden herzlich dazu ein und jeder kann vorbeikommen und Platz nehmen im Vortragsraum, um mehr zu erfahren, direkt aus dem Kontrollzentrum des Missionsteams. Die Sternenfreunde werden gern mit den Gästen zum Thema Pluto und dieser einzigartigen Mission diskutieren und selbst auch mit Spannung auf die ersten Ergebnisse warten.

weitere Informationen zur Mission „NEW HORIZONS“

NASA Webseite:                             http://www.nasa.gov

MISSIONS Webseite:                     http://www.nasa.gov/mission_pages/newhorizons/overview/index.html

NEWS Center der Mission:             http://pluto.jhuapl.edu/News-Center/index.php

Trailer des Anfluges:                      http://starobserver.org/ap150622.html

© Sternwarte Riesa e.V.

Sternwarte Riesa e.V.
„Astronomie live erleben-in Riesa“
Kreuzstraße 5,01587 Riesa

Quelle der Bilder: nasa.gov



Zurück zur Übersicht