Farbenpracht zu Pfingsten 2013 + Bilder
Aktuelle Info vom 17. Mai 2013


Liebe Natur- und Sternenfreunde,

bevor es in nun in ein warmes Pfingstwochenende geht, hier noch ein paar bunte Eindrücke aus der heimischen Natur des Wonnemonats Mai. Wenn man aufmerksam durch die Natur geht, entdeckt man so manch romantischen und faszinierendes Wunder direkt vor unserer Haustür. Insekten, oft klein und unverkannt, doch unentbehrlich für das biologische Gleichgewicht tummeln sich überall und sind fleißig bei der Arbeit. Blütenpracht an Bäumen, im Beet und auf den Wiesen – herrliche Düfte aus dem Hochfrühling. Und wenn der strahlend blaue Himmel, sich mit den Farben der auf- oder untergehenden Sonne vermischt, dann gerät jeder Mensch ins Schwärmen.

Viele dieser Augenblicke faszinieren uns, wenn wir diese auf Bildern sehen. Aber wie oft schauen wir aufmerksam und rücksichtsvoll in die Geschehnisse der alltäglichen Natur? Achten Sie mal in den Abendstunden, wie herrlich noch immer die Nachtigall den Einbruch der Dunkelheit besingt, oder wie sich Maikäfer und Junikäfer zusammen mit Fledermäusen den abendlichen Himmel teilen. Eindrucksvoll, wie mehrmals am Tag der mächtige Milan am Himmel seine Runden segelt und mit seinem Ruf Angst und Schrecken bei Mäusen und anderen seiner Liebspeisen verursacht. Menschen blicken seit jeher zu diesen großartigen Großvögeln auf, verehren und beneiden diese um ihre eindrucksvollen Flugkünste. Ein paar dieser Bilder sollen dazu motivieren, einmal aufmerksam in die Natur, den Garten und die Wälder zu gehen und sich von dieser urtümlichen Stimmung inspirieren und faszinieren zu lassen. Das Pfingstwochenende kann eine Gelegenheit dafür sein, zusammen mit Freunden und der Familie in die Natur zu gehen und die Akkus des Alltages wieder auf natürliche Art und Weise aufzuladen.

Wenn Sie dann noch an den Abendhimmel blicken, dann kann man derzeit täglich die Wanderung zweier Planeten im Westhimmel beobachten. Der Abendstern Venus beginnt sich tief im Westhimmel bemerkbar zu machen und baut täglich seine Sichtbarkeitszeiten aus, während sich der Gasriese Jupiter allmählich dem Ende seiner Saison nähert und tiefer in den Westhimmel absinkt. Für den Beobachter ergibt sich dadurch eine perspektivische Annäherung beider auffälliger Planeten kurz nach Sonnenuntergang. Bis es am Abend des 24.Mai zu einem eindrucksvollen „Überholmanöver“ am Abendhimmel kommen wird, zu welchem sich sogar noch der flinke Planet Merkur gesellt. An diesem Abend wird man ein „Planetentrio“ beobachten können, wenn alle Planeten sehr „dicht“ beieinander stehen werden. An diesem Abend werden die Sternenfreunde ab 21 Uhr zu einer „Riesaer Sternstunde“ auf den Flugplatz Canitz einladen. Kommen Sie vorbei und verpassen Sie dieses Schauspiel nicht.

Allen ein erholsames Pfingstfest!

Stefan Schwager
Leiter Sternwarte Riesa



Zurück zur Übersicht