Kuppelrettung im Jahre 2013 vor genau 1 Jahr
Aktuelle Info vom 13. März 2014


Liebe Sternenfreunde,

am morgigen Tag jährt sich ein wehmütiger, aber auch besonderer Tag für die Sternwarte Riesa.

Vor 1 Jahr hat es der Verein Sternwarte Riesa e.V. zusammen mit vielen Sponsoren und engagierten Firmen geschafft, die alte ZEISS Sternwartenkuppel vorm Abriss zu retten. Es war eine Leistung des Vereines, an welche ich hier erinnern möchte. Ohne die Mithilfe vieler Vereinsmitglieder und den Leistungen der beteiligten Firmen, hätten wir das Observatorium dem Abriss preisgeben müssen. Doch wir haben es geschafft. Zahlreiche Bürger und Interessierte konnten gegen 14 Uhr am 14.März 2013 beobachten, wie die Kuppel am Kran vom Dach abhob und nach einer Reise durch die Stadt mit Schutz der Polizei Riesa gegen 22 Uhr in der Industriehalle der FREYLER Stahlbau GmbH ankam, wo sie noch heute lagern darf. Ein Verein, welcher sich erst im Jahre 2007 gegründet hatte, schaffte es sein Herz zu retten, denn der Sternwarte Riesa e.V. ist ein Verein, welcher eine Sternwarte als Arbeitsgrundlage braucht. Ohne eine Sternwarte ist ein solcher Verein nicht zweckmäßig.

An diesem Tag der Kuppelrettung waren auch viele Medienvertreter anwesend, so dass die Bürger der Region neben zahlreichen Zeitungsberichten am 22.April 2013 vor allem auch über die Sendung „Mach dich ran“ des MDR Fernsehens über diese tolle Aktion teilhaben konnten.

Seitdem ist zumindest auf Vereinsseite viel passiert, denn nach nur 3 Monaten schafften es die Mitglieder des Vereins, zusammen mit wiederum vielen engagierten Firmen, diese alte Kuppel zu sanieren und für einen möglichst schnellen Wiederaufbau vorzubereiten. Über 1000 Arbeitsstunden wurden benötigt, um alles aufzuarbeiten und bei den Arbeitseinsätzen mehr über 100 Menschen nötig, dies zu schaffen, Im Herbst 2013 wurde die aufbaubereite Kuppel sicher eingepackt und darf seitdem mit Hilfe der FREYLER Stahlbau GmbH dort kostenfrei lagern. Ein Segen für den Verein, denn der Wiederaufbau ist noch immer ungewiss. Nach über 12 Monaten ist trotz Bemühungen des Vereins und insbesondere des Riesaer Ingenieurbüro Taupitz noch kein Nutzungsvertrag über ein geeignetes Grundstück für den Aufbau zustande gekommen. Zahlreiche Pläne, Entwürfe und Ortstudien wurden erstellt, geplant, projektiert und vorgestellt, doch leider bisher ohne den erhofften Erfolg hinter diesen Bemühungen. Für den Wiederaufbau stehen ALLE Sponsoren bereit. Material, Arbeitsleistung und Organisation stehen! Für den Wiederaufbau steht alles seit 12 Monaten bereit und es hängt nicht am Geld, diese Bemühungen und Aufwendungen zum Tragen zu bringen. Die Frage ist nur, wie lange können die Sponsoren noch ihre Versprechen aufrecht erhalten? Wirtschaft ist schließlich im Wandel und wenn uns Firmen vor 1 Jahr noch Zusagen der Hilfe machten, so ist es nur höchst lobenswert, wenn diese nach 12 Monaten noch immer gelten! Doch unser möglicher Teil als Eigenleistung ist an diesem Punkt längst erschöpft, da wir kein eigenes Grundstück haben, um weiter voranzukommen. Es steht also wahrhaft in den Sternen, was passiert.

Auf unserer Website gibt es auch ein Video zu diesen Arbeiten an der Kuppel und wir informieren seit Beginn der Kuppelrettung über den Fortschritt der Aktivitäten und unter www.sternenfreunde-riesa.de/umzug.php kann sich jeder noch einmal die Bilder vor einem Jahr anschauen und sich sicher sein, dass diese Kuppel auf den Wiederaufbau und nicht auf die Einmottung wartet! Dafür steht der Verein und hat dies bereits bei Gründung im Jahre 2007 in seinen Satzungszweck geschrieben: Aufbau, Betrieb und Gestaltung einer Sternwarte in Riesa!

Am 5.April 2014 ist bundesweiter Astronomietag und auch in Riesa werden die Sternenfreunde viele Aktionen dafür anbieten. Tagsüber wird es professionelle Sonnenbeobachtungen auf dem Frühlingsmarkt der Teigwaren Riesa GmbH geben. Vor allem die astronomische Beobachtung auf dem Flugplatz Canitz ab 18 Uhr sollte keiner verpassen, denn dann wird auch wieder das große 50cm Spiegelteleskop mit dabei sein und galaktische Einblicke in den Sternenhimmel geben können.
© Sternwarte Riesa e.V.



Zurück zur Übersicht