Volkssternwarte Riesa: Sächsisches Teleskoptreffen am Wochenende in Peritz
Aktuelle Info vom 24. Juli 2017


Liebe Sternenfreunde,

am kommenden Wochenende ist es endlich wieder soweit: „12.STT – Sächsisches Teleskoptreffen“

Vom 28. – 30. Juli 2017 versammeln sich Sternenfreunde aus nah und fern im Landgasthof „Lindenhof“ in Peritz und unter Organisation der Volkssternwarte Riesa findet bereits das „12. STT“ statt. Im Jahre 2006 wurde dieses Treffen von den Riesaer Sternenfreunden begründet, um damit einen regelmäßigen Treffpunkt für alle Sternenfreunde zu schaffen, welche es vorher so nicht in der Region gab. Egal ob Profi- oder Hobbyastronom, ob Wissenschaftler oder reiner Genießer, Mitglied in einer Sternwarte oder interessierter Bürger – JEDER ist willkommen und herzlich zum Treffen eingeladen. Ab Freitagabend des 28. Juli geht es los und die ersten Teilnehmer werden beginnen ihre Zelte und Teleskope aufzubauen. Mehr und mehr wird sich der idyllische Landgasthof von Inhaber Ulrich Priebe in ein astronomisches Flaire tauchen und bis zum Sonntagmittag  werden Sternenfreunde aus ganz Deutschland ein gemeinsames Treffen abhalten. An allen Tagen wird gefachsimpelt, Workshops und Vorträge abgehalten und natürlich wird wann immer es möglich ist auch an den zahlreichen Teleskopen beobachtet werden. Tagsüber stehen die Sonne, der Planet Venus und helle Sterne zur Auswahl und ab Sonnenuntergang warten die Gasplaneten Jupiter und Saturn auf die Besucher. Auch die „Internationale Raumstation ISS“ wird an allen Tagen mehrere Überflüge am Himmel über Deutschland haben und auch beobachtet werden können.

Gäste und Teilnehmer können auf dem Gelände ihr Zelt aufbauen, mit dem Wohnwagen einen Platz suchen, oder in Hotel oder Pension übernachten. Für das leibliche Wohl ist über die hervorragende Gaststätte bestens gesorgt. Seit Jahren ist Ulrich Priebe mit seinen Mitarbeitern des Landgasthofes ein engagierter Partner beim „STT“ und unterstützt dieses Treffen seit Gründung mit vollen Kräften. Die Organisatoren bedanken sich beim „Lindenhof Peritz“ und der Familie Priebe für die jahrelange Unterstützung und die Gäste sind jedes Jahr begeistert vom Ambiente dieses Veranstaltungsortes.

Am Sonnabend findet in der Zeit von 11 – 13 Uhr ein 1. Treffen der ostdeutschen Volkssternwarten und astronomischen Vereine statt. Unter Regie der Volkssternwarte Riesa wurden ostdeutschlandweit die Sternenfreunde aller Bereiche aufgerufen, sich an dem Treffen zu beteiligen, um über zukünftige Wege gemeinsamer Aktivitäten und Vernetzungsmöglichkeiten beraten zu können. Eine gemeinsame Webseite soll u.a. gegründet und gemeinsam erstellt werden und der breiten Öffentlichkeit ein übersichtliches Portal ostdeutscher Sternwarten und Vereinigungen bieten. Das „STT“ bietet dafür einen angemessenen Rahmen und soll allen die Möglichkeit geben, sich zu organisieren und kennenzulernen. Den gesamten Tag über wird es auch Vorträge und Workshops durch die Teilnehmer geben und am Abend wird in gewohnter Tradition Tasillo Römisch vom Space Service International einen Vortrag zur Raumfahrt halten. Thema dieses Jahr wird der Raumflug der Hündin Laika zur Pionierzeit der Raumfahrt sein.

Jeder Teleskopbesitzer oder wer einmal verschiedene Optiken auf einmal kennenlernen möchte, sollte dieses Treffen besuchen. Egal ob Anfänger oder Profi – jeder gehört dazu. Also keine Scheu, sondern Mut und auf zum Treffen. Mit dabei sein werden auch wieder Raritäten der Teleskoptechnik und wie die Jahre zuvor werden auch optische Giganten mit vor Ort sein. Große Spiegel- und Dobson Teleskope sind immer ein Highlight bei solchen Treffen und mit Spiegeldurchmessern von 50 – 75 cm muss man schon eine hohe Leiter erklimmen, um einen Blick ins Universum bekommen zu können. Das große Lichtsammelvermögen dieser Teleskope ermöglicht Details bei der Beobachtung von Himmelsobjekten ,welche dem Auge sonst erst durch Fotografie vermittelt werden können.      Weitere Infos unter: www.sternenfreunde-riesa.de/projekte/teleskoptreffen-stt

© Volkssternwarte Riesa / Schwager

 

Es dürfen keine Bilder in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden!Ausnahmen sind schriftlich zu erfragen:


Zurück zur Übersicht