Sternenlexikon

Sonnenfinsternis



Wer eine totale Sonnenfinsternis erlebt hat, wird diese so schnell nicht wieder vergessen. Für wenige Minuten wird die Sonne durch den Mond verdunkelt. Nacht senkt sich über die Erde, die hellen Sterne und Planeten werden sichtbar, Tiere begeben sich zur Ruhe und die Landschaft nimmt fremdartiges Aussehen an. Wer schon mal eine Sonnenfinsternis erlebt hat, der weiß wie Natur und Mensch abhängig von der Sonne sind.

Wie entsteht nun eine Sonnenfinsternis?

Eine Sonnenfinsternis entsteht wenn der Mond sich genau zwischen Sonne und Erde schiebt. Da die Sonne 400-mal weiter weg ist als der Mond und der Mond 400-mal kleiner als die Sonne ist, erscheinen Sonne und Mond am Firmament gleich groß. Nun könnte man denken, dass jeden Monat zu Neumondphase eine Sonnenfinsternis entsteht. Dies ist aber nicht so, denn die Mondbahn ist gegenüber der Erdbahn um 5° geneigt. Deshalb zieht der Mond meistens unter- oder oberhalb der Sonne vorbei. Zieht nun der Mond genau zwischen Erde und Sonne vorbei, wirft der Mond einen Schatten auf die Erde. Dabei entstehen zwei Schattenkegel, der Halbschatten und der Kernschatten.

Was gibt es für Sonnenfinsternisarten?

Totale SoFi Flug Totalität

Totale SoFi Flug Totalität

Die totale Sonnefinsternis ist dann, wenn sich ein Beobachter auf der Erde innerhalb des Kernschatten des Mondes befindet. Er sieht hier die Sonne total verfinstert. Während der Totalität kann man die Sonnenkorona der Sonne beobachten, die man sonst nicht sehen kann, weil sie von dem hellen Licht der Sonne überstrahlt wird. Je nach Sonneaktivität erscheint die Sonnenkorona gleichmäßig oder ungleichmäßig. Auch rötliche Protuberanzen können während der totalen Phase beobachtet werden. Kurz vor der totalen Phase, scheinen die letzten Sonnenstrahlen zwischen den Tälern und Gebirgen der Mond – Silhouette durch und erwecken den Eindruck eines Diamantring – oder Perlenschnureffektes. Doch der Schatten des Mondes verharrt nicht an einem Punkt der Erde. Durch die Rotation der Erde und die Bewegung des Mondes wandert der Schatten mit einer Geschwindigkeit von 2000 km/h auf der Erde weiter. Dadurch scheint ein Totalitätsband über der Erde zu entstehen und eine Sonnenfinsternis maximal 7 min dauern kann. Die letzte Sonnenfinsternis die von Deutschland aus zu beobachten war, war am 11. August 1999. Die nächste totale Sonnenfinsternis über Deutschland erscheint am 3.September 2081. Wenn sich ein Beobachter auf der Erde nicht im Kernschatten des Mondes befindet, sondern nur innerhalb des Halbschatten befindet, kann er die Sonnenfinsternis nicht mehr total verfinstert sehen nur partiell.

Man spricht hiervon einer partiellen Sonnenfinsternis. Bei der partiellen Sonnenfinsternis bedeckt der Mond nicht ganz die Sonne, sonder nur ein Teil von ihr. Auch die Beobachter der totalen Sonnenfinsternis sehen vor und nachher der Totalität eine partielle Sonnenfinsternis. Die letzte partielle Sonnenfinsternis konnte man am 4. Januar 2011 von Deutschland aus beobachten.

Bei rund einem Drittel aller Sonnenfinsternisse ist der Neumond auf seiner Bahn zu weit weg von der Erde, sodass er nicht mehr ganz die Sonne bedecken, hier spricht man von einer ringförmigen Sonnenfinsternis. Bei einer ringförmigen Sonnenfinsternis befindet sich der Mond gerade an seinem erdfernsten Punkt. Dadurch erreicht der Kernschatten des Mondes nicht mehr die Erde und die Sonne wird dadurch nicht mehr komplett verdeckt. Es bleibt der äußere Rand der Sonne sichtbar. Die ringförmige Sonnenfinsternis dauert länger als eine totale Sonnenfinsternis. Dies ist so, weil die kleine Mondscheibe einen längern Weg braucht um die Sonnenscheibe zu überqueren. Eine ringförmige Sonnenfinsternis kann bis zu 12 min dauern. Die nächste Ringförmige Sonnenfinsternis ist am 20. Mai 2012. Die Sonnenfinsternis wird ungefähr 5 min dauern und in den Gebieten China, Japan, und die westliche USA zu sehen sein.

Längste Sonnenfinsternis des 21. Jahrhunderts

Diese Sonnenfinsternis war am 22. Juli 2009 und hatte eine Dauer von 6 min. und 39 sec. Solch eine lange Sonnenfinsternis wird erst wieder im Jahre 2132 auftreten und dabei die Totalitätsdauer übertreffen. Die Totalitätszone verlief über Indien und China und zog hinaus über den pazifischen Ozean. Von Europa aus war diese Sonnenfinsternis unbeobachtbar.

Sichere Sonnenbeobachtung

Durch spezielle Sonnenfinsternisbrillen kann man die Sonne gefahrlos beobachten. Jedoch sollten keine Sonnenbrillen, Schweißermasken und Rettungsfolie verwendet werden, die dunkeln zwar die Sonne etwas ab aber das schädliche UV-Licht kommt trotzdem noch durch und verursacht Augenschäden. Und auf keinen Fall sollte man mit Teleskopen oder Ferngläsern zur Sonne schauen, denn die verursachen sofortige Augenschäden, die bis zu sofortige Blindheit führen kann!!! Die speziellen Sonnenfinsternisbrillen enthalten eine spezielle Sonnenfilterfolie die das schädliche Licht der Sonne herausfiltert und man dadurch gefahrlos zur Sonne blicken kann.

Quellen:
Die Sonne von Jürgen Banisch, S 100 bis 101; ISBN: 978-3-938469-24-8
http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenfinsternis
http://www.sonnenfinsternis.org/was.htm