Sternenlexikon

Supernova



Eine Supernova ist ein großer alter Stern, welcher am Ende seiner Existenz steht. Nachdem er sich zu einem gigantischen Roten Stern, der sog. Supernova, aufgebläht hat, stürzt er wieder in sich zusammen und detoniert förmlich in einer gewaltigen Explosion, der sog. Supernovaexplosion. Der Stern wird in Fetzen gerissen und erstrahlt für einige Tage, Wochen manchmal auch Monate in einem unvergleichlich hellen Licht, so dass man ihn plötzlich weit über die normal mögliche Distanz sehen kann und sogar ganze Galaxien überstrahlen kann. Wenn diese Sterne erlöschen, dann bleiben nach der Explosion nur noch Reste des einzigen Riesen übrig. Ein dichter Nebel wird noch vom Zentralgebiet des Sternes über Jahrtausende zum Leuchten angeregt und kann beobachtet werden, während das ehemalige Zentrum des erloschenen Sterns als Neutronenstern, Pulsar oder auch als schwarzes Loch weiterexistiert.

Was ist an Supernovae so besonders und einzigartig?

Sie sind mit Abstand die gewaltigsten Explosionen, die wir Menschen im Universum kennen. Innerhalb von Augenblicken werden Energien und Kräfte frei, welche für uns unvorstellbar sind. Unsere Sonne ist zu klein, um als Supernova in ca. 4,5 Milliarden Jahren aus dem Leben zu treten. Aber Nachbarsterne, wie z.B. der Stern Beteigeuze im Sternbild Orion sind beste Kandidaten für derartige Explosionen in unserer Nachbarschaft.

Als Tycho Brahe im Jahre 1572 die Supernova im Sternbild Kassiopeia entdeckte und damit die göttliche Unveränderlichkeit des Fixsternhimmels bewies, erweiterte dieses Naturereignis das Weltbild der Menschen des 16. Jahrhunderts entscheidend, denn bis dahin glaubte man an die göttliche Grundlage der Sterne und dass der Himmel unverändert und unveränderbar über uns erstrahlt. Doch seine Entdeckung der „Stella Nova“ bewies die veränderlichen Prozesse des Sternenhimmels und das eben nicht alles unendlich und zeitlos ist. Das plötzlich Sterne explodieren, in Gasnebeln neu entstehen, oder sich in ihrer Position verändern könnten, das vermochte im Mittelalter und bis ins 18 Jahrhundert hinein kaum niemand zu glauben. Auch die Chinesen hatten im Jahre 1054 von einem hellen Stern am Himmel berichtet, welcher sogar am Tage zu sehen war. Diese Supernovaexplosion ist fast 1000 Jahre her und an der Stelle, wo diese damals stattfand befindet sich heute ein planetarischer Nebel im Sternbild Stier, der sog. Krebsnebel Messier 1 (M1). Damals wusste keiner so recht, was dort passierte und man war einfach erstaunt über diesen Anblick am Himmel.