Seltener Meteorit zur Kometen Lounge am Freitag zu sehen
Aktuelle Info vom 2. September 2013


Liebe Sternenfreunde,

kommenden Freitag öffnet die Vereinsgeschäftsstelle des „Sternwarte Riesa e.V.“ erstmals seine neuen Pforten in der Kreuzstraße 5. Anlass ist die „1.Kometen – Lounge“ zum Schweifstern „ISON C/2012 S1 welcher im Herbst 2013 am Himmel gastieren wird.

„Kometen – Lounge“ Informationsveranstaltungen zu „ISON (Kreuzstraße 5, 01587 Riesa)

TERMINE: 06.09.2013 / 04.10.2013 / 28.10.2013 (zum Vereinsjubiläum) /01.11.2013/ 06.12.2013

Am 28.11. wird der Komet seinen Perihel durchfliegen und sollte er diesen sehr dichten Flug über der Photosphäre der Sonne überstehen, so könnte er zum schönsten Kometen dieses Jahrzehnts, wenn nicht sogar des Jahrhunderts werden. Die Sternenfreunde Riesa bereiten sich bereits auf die Ankunft des Kometen ISON vor und geben der interessierten Öffentlichkeit zu zahlreichen Gelegenheiten die Chance, sich auf über den Kometen zu informieren. So gründete der Verein die „Kometen-Lounge“, welche beginnend ab Freitag, dem 6.9.2013 bis zum 6.12.2013 jeweils am 1.Freitag des Monates zwischen 14 – 18 Uhr stattfinden wird. Umfangreiches kostenloses Informationsmaterial und Bücher liegen für die Gäste zum Mitnehmen bereit. Vereinsmitglieder geben gern nützliche Tipps zur bevorstehenden Beobachtung, Fotografie und Fragen über den Kometen. Leider bieten die Räume keinerlei Potenzial einen Vortrag oder Ausstellungen zu diesem Thema anzubieten, doch es wird spannende Diskussionen bei eine gemütlichen Tasse Tee geben.

„CHELYABINSK – METEORITEN“ sind während der Kometen Lounge zu bestaunen

Viele Wege führen Sternenfreunde zusammen und eigentlich ist Vorstandsmitglied Michael Nitzsche schon seit seiner Kindheit begeisterter Meteoriten- und Steinsammler mit einer beachtlichen Sammlung von hunderten Mineralen aus der ganzen Welt. Die Hobby Mineralogie führte den Riesaer vor genau 10 Jahren zu den Sternenfreunden Riesa, als er mehr über den Ursprung von Kometen und Meteriten lernen wollte. Schnell wurde er Eigentümer eines Teleskopes und zusammen mit duzenden Sternenfreunden der Region gehört Michael Nitzsche seit einem Jahrzehnt fest zum Team und ist einer der 19 Gründungsmitglieder des 1.Riesaer Astronomievereins „Sternwarte Riesa e.V.“. Die Begeisterung für Mineralien und besonders für außerirdische Steine hörte nie auf, so dass immer wieder der ein oder andere Meteorit in seiner Sammlung landete. So auch vergangene Woche: nach langem Suchen in Fachbörsen und Instituten konnte der Riesaer zusammen mit dem Verein sogar originale Bruchstücke des „Chelyabinsk Meteor“ beschaffen, welcher am 15.Februar 2013 in der ganzen Welt für Aufsehen sorgte. Mit gewaltiger Kraft stürzte vor knapp 7 Monaten ein vermutlich 20 Meter großer Brocken zur Erde und explodierte unter der Wucht des Eintrittes in die Erdatmosphäre in 10 km Höhe. Diese Explosion löste eine beeindruckende Show am morgendlichen Himmel über Russland aus und verursachte eine starke Druckwelle, welche noch hunderte Kilometer entfernt für schwere Zerstörungen sorgte. Und nun liegt ein Teil dieses Brockens in der Sammlung eines Riesaer Sternwartenmitgliedes. Als kleiner kultureller Höhepunkt wird man diesen und weitere Bruchstücke von Meteoriten der Erdgeschichte in der „Kometen – Lounge“ bestaunen können. Auch Sternwartenleiter Stefan Schwager besitzt einige Meteoriten in seiner Sammlung und zusammen wollen die beiden Vorstände der interessierten Bevölkerung diese Raritäten näher bringen. Verpassen Sie diese Chance nicht, denn wo kann man schon einen echten uralten Stein aus dem Universum in der Hand halten?

ZEISS – Kuppelsanierung geht in die nächste Runde – Stand der Arbeiten

Die Renovierungsarbeiten an der 44 Jahre alten Kuppel gehen voran und so am 30.09. ein weiterer Meilenstein zur Fertigstellung erreicht. Zahlreiche Mitglieder des Vereins und Mitarbeiter der Firma „Stahlbau FREYLER“ haben die Kuppel in ein strahlendes Weiß getaucht und der wertvollen Konstruktion eine hochkonservierende Lackschicht gegeben. Nachdem die Kuppel und die Stahlträgerkonstruktion des Beobachtungsraumes in der Zeit von Mai bis Juni gründlich entrostet, geschliffen und überarbeitet wurden, folgte im Juli die 2-fache Grundierung mit einer gesponserten hochwertigen 2-Komponentenfarbe der Firma „Stahlbau FREYLER“. Nachdem diese nun ausreichend trocknen und härten konnte, folgte die endgültige Lackierung mit einer extrem wetter- und witterungsbeständigen Lackierung aller Stahl- und Blechteile des Observatoriums. Hierfür strichen die Mitglieder des Vereins sämtliche schwer erreichbare Stellen vor und Mitarbeiter von FREYLER trugen den Lack dann sauber und fachmännisch auf die gesamte Struktur auf. Innerhalb von 8h wurde die Kuppel in ihren zukünftigen Glanz gesetzt und endlich so strahlend weiß, wie tausende Sternwartenkuppeln auf der ganzen Welt. Diese Farbe hat einfach den praktischen Vorteil, dass sehr viel Sonnenlicht und -strahlung wieder reflektiert wird und sich die hochempfindlichen Instrumente im Observatorium nicht so stark aufheizen und gestört werden können. Original war die Sternwartenkuppel früher in einem silbrigen Glanz errichtet worden, welcher aber bis 2010 in ein dumpfes Grau verblich. Schon seit vielen Jahren wollte der Verein diese Kuppel weiß lackieren, nur leider fehlten dafür immer die finanziellen Mittel. Dank dem FREYLER Stahlbau Unternehmen erhält die Sternwarte nun nach 4,5 Jahrzehnten ihre astronomisch korrekte Lackierung. Nun folgen noch kleinere Restarbeiten und Ausbesserungen am Inneren der Holzkuppel, bis diese dann Mitte September sorgfältig verpackt und vor Verschmutzungen geschützt wird.

Prominenter Besuch des „Sternwarte Riesa e.V. am 2.Oktober 2013

Im Sommer 2009 rettete das Team des „Sternwarte Riesa e.V.“ die Kinderuniversität Riesa vor dem Aus. Mit zusätzlichem Arbeitsaufwand und schnellem Veranstaltungsangebot wurde dieses außerschulische Bildungsangebot für die Region bewahrt. Die Sternenfreunde organisieren seitdem an jedem 1.Mittwoch im Monat eine Vorlesung für Kinder zu spannenden Themen aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft. Zum Start des neuen Wintersemesters am 2.Oktober hat es der Sternwartenleiter geschafft, Prof.Dr.Dieter B.Herrmann nach Riesa zu holen. Der Gründungsdirektor des Berliner Planetariums und langjähriger Leiter der Archenhold Sternwarte Berlin wird mit zwei spannenden Vorträgen die jungen und erwachsenen Riesaer begeistern. Nähere Informationen zu diesem Aktionstag folgen später noch. Prof.Dr. Dieter B. Herrmann verfolgt das gegenwärtige Schicksal und die Probleme der Riesaer Sternwarte und ist begeistert von dem ungebremsten Engagement um die Rettung des Observatoriums der größtenteils jungen Sternenfreunde im Riesaer Verein. Mit Respekt und Anerkennung würdigte er im Frühjahr diesen Jahres die Leistung um die Sicherung der alten ZEISS Kuppel und beglückwünschte den Verein zum bisherigen Erfolg. Dieter B.Herrmann genießt weltweit einen großen Respekt in der Fachwelt und ist ein gefragter Gast. Wir freuen uns sehr, dass uns diese Persönlichkeit besuchen kommt.
Die Sternenfreunde Riesa erarbeiten derzeit einen neuen Veranstaltungskalender für das Jahr 2014 und eines steht fest: Die Mitglieder der Sternwarte Riesa werden weiterhin für „Astronomie und Raumfahrt“ in Riesa aktiv bleiben und für den Wiederaufbau des Observatoriums kämpfen. Wir sichern die kontinuierlichen astronomischen Aktivitäten nachhaltig ab und sind immer für unsere Gäste da. Dem Motto treu: „Sternwarte Riesa -Astronomie live erleben in Riesa“
Die Inhalte dieser Nachricht sind ausschließlich dem Empfänger vorbehalten und dürfen nicht an Dritte weitergegeben, oder zur externen Korrespondenz genutzt / zweckentfremdet werden. Ausnahmen sind schriftlich zu erfragen:

Sternwarte Riesa e.V.
„Astronomie live erleben-in Riesa“
Kreuzstraße 5
01587 Riesa



Zurück zur Übersicht