Sonnenfinsternis über den Wolken und Astronomietag 2015
Aktuelle Info vom 11. März 2015


Liebe Sternenfreunde,

In wenigen Tagen wird das eindrucksvollste Naturschauspiel über Europa stattfinden, was es im Sonnensystem gibt: Eine totale Sonnenfinsternis über Nordeuropa!

Eine „totale Sonnenfinsternis“ ist einzigartig im Sonnensystem?

JA, denn nur auf der Erde geht das Größenverhältnis am Himmel auf, dass ein benachbarter Himmelskörper unseren Stern, die Sonne, komplett verdecken kann und somit die äußere Korona auf natürlichem Wege zeigen kann. Das gibt es an keinem anderen Ort im Sonnensystem, so wie man es heute per Computer und Berechnungen bestimmen kann. Und auch auf der Erde ist diese Zeit sehr limitiert, denn nur für wenige Millionen Jahre ist der Mond noch nahe genug an der Erde, um totale Sonnenfinsternisse für die Erdbewohner zu erzeugen. Doch jährlich entfernt sich der Mond mit bis zu 3cm weiter von der Erde, so dass er irgendwann viel kleiner am Himmel stehen wird und somit nicht mehr die Sonne komplett verdecken kann. Ab dieser Zeit gibt es dann nur noch sog. Ringförmige Sonnenfinsternisse zu sehen. Also, ein sehr seltenes Naturschauspiel, was wir Menschen gegenwärtig sehen können.

Wo kann man das überall sehen und warum?

Doch um Zeuge dieses Schauspiels zu werden, muss man sich als Beobachter mitten im Kernschatten des Mondes aufhalten, wenn dieser auf die Erde fällt. Der Mond bewegt sich zwischen Sonne und Erde und sein Schatten fällt dabei auf die Erdoberfläche. Je nachdem, welche Seite der Erde dann gerade betroffen ist, kann man von dort aus eine Sonnenfinsternis sehen. Und leider sind 2/3 der Erdoberfläche von Wasser bedeckt und somit unerreichbar für eine Beobachtung. Nur im Schatten Kernschatten des Mondes ist die Totalität zu sehen. Wenn man sich nur 1m außerhalb befindet, dann sieht man die Finsternis „nur“ noch partiell. Wenn man zu weit weg ist vom Mondschatten, dann bemerkt man das Ereignis überhaupt nicht. Am Freitag, dem 20.03.2015 wird der Kernschatten des Mondes mit unglaublichen 3500km/h über die Nordhalbkugel der Erde jagen und sich im Nordatlantik und dem Polarmeer bis hin zum Nordpol bewegen. Nur die Inseln um Spitzbergen werden als Festland getroffen werden. In Europa, Nordafrika, Grönland und Nordostasien wird man dann eine partielle Sonnenfinsternis beobachten können. Von Sachsen aus werden wir mit ca. 72% maximale Finsternis gegen 10:46 Uhr rechnen können und somit bis zum Jahre 2026 die stärkste Finsternis erleben. Die nächsten Finsternisse werden erst 2017 und 2021 mit weit weniger Bedeckungsgrad stattfinden. Also die Chance nutzen und Zeuge dieses Schauspiels werden.

Auf jede Finsternis folgt immer eine weitere Finsternis von Sonne oder Mond

Dies ist eine Grundregel der Bewegungen im Sonnensystem und des Erde – Mond Systems, denn innerhalb von 2 Wochen kommt es zu zwei Chancen, dass Sonne und Mond jeweils eine Finsternis zeigen können. Dies liegt an der exakten Ausrichtung von Sonne, Erde und Mond, wenn diese eine genaue Linie im All bilden. Wenn also am 20.03. zum Neumond eine Sonnenfinsternis stattfindet, dann kommt es zum darauf folgenden Vollmond zu einer Mondfinsternis. Am 4.April wird es eine totale Mondfinsternis geben, welche allerdings in Europa nicht zu beobachten sein wird. Nur der Pazifik, Amerika, Ostasien und Australien können diese Finsternis sehen. Die nächste Mondfinsternis am Morgen des 28.09.2015 wird aber für uns zu sehen sein. Dies wird die erste seit 2011 sein, die wir wieder beobachten können. Hoffentlich wird gutes Wetter. Dann wird der Mond von 04:11-05:24 Uhr im Kernschatten der Erde stehen. Die Sternwarte hat ab 3 Uhr geöffnet.

Schutz der Augen ist wichtig! NUR mit Sonnenfilter beobachten! Sonnenfinsternisbrille besorgen!

Bei partiellen und ringförmigen Sonnenfinsternissen ist immer auf speziellen Schutz der Augen zu achten! Die Sonne darf nur mit dafür geeigneten, zertifizierten Energieschutzfiltern (z.B. Sonnenfinsternisbrillen) beobachtet werden. Jede andere Hilfsmethode wird schwere Augenschäden bis hin zur völligen Erblindung verursachen! Die Sonne ist ein aktiver, energiegeladener Stern und das stärkste Strahlungszentrum in der Nähe der Erde. Die Sonne bei der Beobachtung „nur“ abzudunkeln reicht bei weitem nicht aus, denn die Strahlung dringt so ungehindert auf unsere Netzhaut und wird durch die Linse im Auge sogar noch verstärkt! Nur merken wir davon nichts, weil die Augen keine Schmerzempfindlichkeit besitzen und somit eine stillschweigende Erblindung die Folge wäre! Sonnenfinsternisbrillen gibt es in jeder Sternwarte und nur diese bieten ausreichenden Schutz!

Sternwarte Riesa öffnet zur Sonnenfinsternis für alle Interessierte am 9 Uhr

Die Sternwarte Riesa wird bereits ab 9 Uhr öffnen und ausreichend Sonnenfinsternisbrillen für die Gäste anbieten. Zahlreiche Schulklassen haben sich bereits angekündigt und wollen mit den Sternenfreunden gemeinsam und unter fachlicher Anleitung beobachten. Derzeit halten wir viele Vorträge an Schulen und auch für die Kinderuniversität, um auf die Sicherheit bei der Beobachtung vorzubereiten. In der Zeit bis 12 Uhr kann man bei gutem Wetter den kompletten Verlauf der Finsternis an der Sternwarte Riesa verfolgen. Zahlreiche Teleskope werden mit Sonnenfiltern ausgestattet sein um einen näheren Blick auf die Finsternis zu werfen. Interessant dabei sind die Konturen des Mondrandes, welche durch Gebirge und Krater zerklüftet zu sehen ist. Zum Zeitpunkt der Finsternis steht die Sonne fast im Sternbild Fische, im sog. Frühlingspunkt.

HIGHLIGHT: Über den Wolken ist der Blick mit 100% Wettergarantie möglich – sogar Total!

Eine Überraschung gibt es allerdings, denn 3 Riesaer werden an diesem Tag nicht an der Sternwarte sein, sondern in einem Flugzeug sitzen, um die Sonnenfinsternis über den Wolken zu betrachten. Über Jahre haben die drei jeden Cent zusammengespart und sich auf dieses Ereignis vorbereitet. Und aus diesem Flugzeug heraus wird man die Finsternis sogar noch besser sehen, als es von Deutschland aus möglich ist, denn das Flugzeug wird direkt in den Kernschatten des Mondes nahe dem Nordpol fliegen und dann wird man aus dem Fenster wirklich die Schwarze Sonne für knapp 3 Minuten sehen können. Der Himmel müsste viel Schwärzer werden als von der Erde aus, man könnte sogar den Mondschatten heranrasen sehen und die Sterne werden um die Sonne herum sichtbar werden. Ein einmaliges Erlebnis auf welches wir alle schon sehr gespannt sind. Der ganze Flug dauert über 6 Stunden und bereits am Tag danach werden die Riesaer Sternenfreunde zum Tag der Astronomie von dieser besonderen Reise berichten. Auch in später folgenden Vorträgen werden diese Eindrücke präsentiert werden. Viele Schulen meldeten hierfür bereits Interesse an einem Vortrag bei uns an.

21.03.2015 „Deutscher Astronomietag“ unter dem Motto „Schattenspiele“

Am Tag nach der Sonnenfinsternis ist pünktlich zum Frühlingsanfang zum 21. März wieder „Bundesweiter Tag der Astronomie“. Auch die Sternwarte Riesa wird an diesem Tag wieder ab 14 Uhr für die Bevölkerung geöffnet haben und ein buntes Programm bieten. Bei gutem Wetter wird beobachtet werden, tagsüber die Sonne mit Sonnenflecken, Gasausbrüchen und Fackeln und abends werden dann die Planeten Venus, Mars, Jupiter und Saturn im großen Teleskop eingestellt werden. Um 20:48 – 23:05 Uhr werden wir auf dem Planeten Jupiter eine „Sonnenfinsternis“ sehen können, denn dann wird der Jupitermond „IO“ seinen Schatten auf den Planeten werfen und uns einen Blick von außen auf dieses Schattenspiel geben. Denn so könnte man es auch auf der Erde sehen, wenn man z.B. von Mond oder Mars auf am 20.03. zur Erde blickt. Auch die Sternbilder des Frühlings, Galaxien und Gasnebel sollen gezeigt werden und dazu laden wir herzlich ein. Es wird immer wieder kurze Vorträge und Präsentationen geben, es wird gebastelt und vor allem auch aktuelle Bilder der Sonnenfinsternis wird es geben. Besonders auf die Erlebnisse des Finsternisfluges und der partiellen Sonnenfinsternis dürfen sich die Gäste freuen.

Eine herzliche Einladung an alle Interessierten

Weitere kommende Termine:

29.03.: EARTH HOUR Weltweit 20:30 – 21:30 Uhr Licht aus! ab 18 Uhr Sternwarte
29.03.: ab 12 Uhr Aktionsstand + Sonnenbeobachtung zum Ostermarkt Schloss Neuhirschstein
01.04.: Kinderuniversität Riesa 17 – 18 Uhr Start ins neue Sommersemester 2015
04.04.: Vereinsräume Kreuzstraße 5 von 16 – 18 Uhr „Astrolounge – die astronomische Sprechstunde“
04.04. Sternwarte ab 20 Uhr Beobachtungsnacht zum „Ringplanet Saturn“

© Sternwarte Riesa / Schwager



Zurück zur Übersicht