Veranstaltungen

KUBB Tunier


An diesem Junitag laden die Mitglieder der Sternwarte Riesa alle interessierten zu Spielerunde auf den Flugplatz Canitz. Es werden verschiedene Outdoorspiele wie KUBB zum spielen zur Verfügung stehen. Nach Einbruch der Dunkelheit wird die Beobachtung mit verschiedenen Teleskopen möglich sein.

Beobachtung am Abendhimmel


An diesem Abend werden in der Sternwarte die Planeten und der Mond im Fokus stehen. Der Jupiter ist der größte Planet unseres Sonnensystem und besitzt einer der größten Wirbelstürme. An diesem Abend kann dieser Gasriese bis kurz nach Mitternacht beobachtet werden. Neben dem Jupiter erscheint eine weiterer Gasriesa am Sternenhimmel - der Saturn. Dieser besitzt ein ausgeprägtes Ringsystem, welches schon mit kleinen Telekopen bestaunt werden kann.

12. STT


Am 28. Juli startet wieder das Sächsische Sommernachtsteleskoptreffen im Lindenhof in Peritz. Aus ganz Deutschland treffen sich Amateurastronomen zum gemütlichen beisammensein und beobachten im Herzen Sachsens.  Weitere Informationen finden Sie hier: zum STT

Partielle Mondfinsternis


Von 20-22 Uhr wird an der Volkssternwarte Riesa eine partielle Mondfinsternis beobachtet. Hier taucht der Mond nicht komplett in den Kernschatten ein.

Flugplatz Canitz täglich ab 22 Uhr 18.Riesaer Sternschnuppennächte


In dem Zeitraum von 10.08 - 13.08.2017 treffen sich die Sternenfreunde aus Riesa  auf dem Flugplatz in Canitz. In dieser Zeit ist der Sternschnuppenstrom der Perseiden aktiv. Ein sehr ausgeprägter Strom mit 100 Schnuppen pro Stunde. Es können auch sehr helle Sternschnuppen auch dabei sein. Ausgangspunkt der Perseiden liegt im Sternbild Perseus. Auch Sommernächte können kalt und frostig werden. Wer sich mit auf die Jag der Sternschnuppen begeben möchte, sollte an warme Kleidung denken. Um die Sternuppen besser sehen zu können ist besser einen Schlafsack, Isomatten und viele Decken mit dabei zu haben.

Ab 19 Uhr Beobachtung der Planeten und Mond am Abendhimmel


An diesem Abend kann der fast Vollmond beobachtet werden. Mit Einbruch der Dunkelheit wird der spektakuläre Ringplanet Saturn sichtbar. Sein Ringsystem kann bereichts mit kleinen Teleskopen bestaunt werden und im großen Sternwartenteleskop erscheint dieser Gasplanet besonders detailreich. Ab 22 Uhr tritt auch der Gasplanet Uranus an den Himmel. Dieser besitzt ebenso ein Ringsystem wie der Saturn, jedoch nicht so ausgeprägt.

Beobachtungs – und Aktionsstand zur 12. Flora et Herba in Frauenhain


An diesem Tag werden die Sternenfreunde aus Riesa bei dem Aktionsstand "Flora et Herba" in Frauenhain vertreten sein. Bei gutem Wetter kann die Sonne und ihr Sonnenflecken beobachtet werden. Zudem gibt es viele Informationen und Neugikeien zu unserem Verein. Weitere Informationen hier: http://www.roederaue.de/flora-et-herba.html

Ab 18 Uhr Beobachtung Herbststernhimmel und Mondaufgang am Abendhimmel


An diesem Abend kann eine abnehmende Mondsichel beobachtet werden. Zudem steht der Ringplanet Saturn tief im Westen und ist nicht mehr lang am Abendhimmel sichtbar. Langsam verschwinden die Sommersternbilder und die Winterstenbilder kommen wieder zum Vorschein.

10 Jahresjubiläum des Sternwarte Riesa e.V.


Ab 18 Uhr Mondbeobachtung am großen Teleskop am Abendhimmel


Mit dem 12 Zoll großen Schmidt - Cassegrain Sternwartenteleskop können besonders detailreiche Beobachtungen durchgeführt werden. Besonders interessant ist immer wieder die Krater übersähte Mondoberfläche. Da bei gutem Wetter hohe Vergrößerung erreicht werden können, können einzelne Krater sowie Gebrige auf dem Mond betrachtet werden.

ab 18 Uhr „Astro – Glühweinnacht“ an der Volkssternwarte


Zur "Astro - Glühweinnacht" gibt es leckeren Glühwein und dazu kann beobachtet werden. An diesem Abend bietet der Riesaer Sternenhimmel einen fast Vollmond an, sowie zahlreiche Wintersternbilder als auch Galaxien und Sternhaufen. Im Sternbild Orion befindet sich der wohl bekannteste Deep Sky Objekt - der Orionnebel. Dieser Emissionsnebel ist 1350 Lj von der Erde entfernt. In der Zeit vom 5 bis 15 Dezember ist der Sternschnuppenstrom der Geminiden aktiv. Der Ausstrahlungspunkt liegt im Sternbild Zwillinge (Gemini). Das Maximum liegt vom 12 auf den 13 Dezember. Es werden dabei um 120 Meteore pro Stunde erwartet.