logo logo ende deutsche fahne englische fahne russische fahne
Perseidennächte
16. Riesaer Sternschnuppennächte 2015

Die "16. Riesaer Sternschnuppennächte" stehen vor der Tür. In der Zeit vom 11. - 18. August werden täglich von 22 - 04 Uhr Meteore und Feuerkugeln am Himmel gezählt. Unter fachlicher Anleitung finden Führungen am natürlichen Sternhimmel, sowie die Zählung der gesichteten Sternschnuppen statt. Mitzubringen sind nur Dinge des eigenen Bedarfs: Geduld. Schlafsäcke, ISO Matten, Klappliegen, Klappstühle, Luftmatratzen, Decken und Kissen sichern den Liegekomfort hinreichend ab. Eigene Verpflegung mit heißen Getränken, kleinen Snacks oder Süßigkeiten helfen die Nacht von 6h zu überstehen und auch munter zu bleiben. Wer ein Fernglas oder Teleskop hat, kann dies gern mitbringen und während der Zeit auch vor Ort beobachten. Dieses Jahr herrschen ideale Bedingungen zur Beobachtung, denn am 14.08. ist Neumond, so dass der helle Mond kein störenden Einfluss beim Beobachten hat.

Im Jahr 2014 war zur selben Zeit Vollmond, so dass nur die hellsten Meteore sichtbar wurden. Wichtig ist die ungestörte Beobachtung der Anderen zu ermöglichen und helles, sog. Weißes Licht zu vermeiden, damit die Augen der Beobachter an die Dunkelheit adaptiert bleiben. Also bei Ankunft und Aufenthalt auf dem Flugplatzgelände kein Fernlicht, Taschenlampen und helle Handydisplays. Rote Lampen, z. B. Fahrrad Rückleuchten sind in Ordnung und helfen Orientierung zu behalten und dennoch die Dunkelheit zu wahren. Mit diesen Tipps kann nichts mehr schief gehen und wenn dann das Wetter noch stimmt, kann es los gehen zur: STERNSCHNUPPENJAGD 2015! Alle sind eingeladen - Teilnahme ist kostenlos!

Am Samstag den 15. August: Live-Musik mit der Band Roosterfield ab 18 Uhr

Die Perseiden


Die "Perseiden", ein besonders alter und bekannter Sternschnuppenstrom, tauchen immer von Ende Juli bis Mitte August am Sommerhimmel auf und seit Jahrhunderten verzaubern die bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde die Menschen auf der Erde. Das Maximum der Perseiden ist in der Nacht vom 12. auf den 13.August kurz nach Mitternacht zu erwarten. Die lauen Sommernächte laden gerade dazu ein, die Nacht im Freien zu verbringen und mit ein wenig Geduld wird jeder etliche Dutzend davon sehen können. In den vergangen Jahren gab es Nächte mit bis zu 400 und sogar über 600 Sternschnuppen pro Nacht.

Die Sternschnuppennächte sind eines der Jahreshighlight im Jahresarbeitsplan der Sternwarte Riesa und eine besonders schöne Veranstaltungswoche. Der Reiz beim Sternschnuppen beobachten ist der historische Aspekt der Sternenbeobachtung, denn es gilt mit dem unbewaffneten bloßen Auge in den Himmel zu schauen und Ausschau zu halten nach den schnellen Lichtblitzen. Schon seit Urzeiten blickt der Mensch zu den Sternen und Sternschnuppen sind seit Jahrtausenden überliefert. Früher verbanden die Menschen das "Fallen der Sterne" im engen Zusammenhang mit einer göttlichen Welt, welche selbst Wünsche von diesem Himmelreich mit auf die Erdoberfläche zu bringen vermag. Deswegen glauben die Menschen auch heute noch an das Wünschen beim Erblicken einer Sternschnuppen und auch wir wollen dies den Besuchern nahelegen, sich beim Entspannten Blick in die Sterne auch einmal den innersten persönlichen Wünschen zu besinnen.

Was benötigt man für die Sternschnuppenjagd?


Wer mit dabei sein möchte sollte sich um den eigenen Komfort kümmern, d.h. Decke, Schlafsack, warme Kleidung und Verpflegung sollten mit dabei sein. Auch an Mückenspray und Insektenschutz sollte man denken, da die Mücken in der Dämmerung immer sehr lästig sind. Wer möchte bringt noch ein kleines oder großes Fernglas mit und kann so, selbst auf Entdeckungsreise in der Sommermilchstraße gehen. Unter fachlicher Anleitung von Sternwartenmitgliedern wird es etliche Himmelsführungen und Sternbilderklärungen geben. Dazu laden die Sternenfreunde herzlich ein und freuen sich auf viele neugierige Besucher. Wenn Sie also schon immer mal den nächtlichen Himmel mit vielen Sternschnuppen genießen wollten, dann nix wie raus auf den Segelflugplatz Canitz und schön Sternschnuppen zählen.

Die Teilnahme ist kostenlos und für alle frei zugänglich. Wir bitten nur darum, dass Gäste mit Autos nicht mit starkem Fernlicht auf den Platz fahren, denn während 22 - 4 Uhr werden wissenschaftliche Messungen, Zählungen und vor allem zahlreiche Fotos in allen Himmelsrichtungen gemacht, welche dadurch beeinträchtigt werden. Am besten die Autos auf dem Weg stehen lassen und zu Fuß vorsichtig ins Gelände laufen. Die Sternenfreunde werden nicht zu übersehen sein, denn in den vergangenen Jahren waren bis zu 60 Teilnehmer pro Nacht auf dem Platz.

Wegbeschreibung zum Flugplatz in Canitz:

Verlassen Sie Riesa in Richtung Canitz. Nach dem Ortseingang Canitz biegen Sie an der ersten Abbiegung links, Richtung “Segelflugplatz” ab. Nach etwa 50 m erreichen Sie eine Straße, auf welche Sie wieder links abbiegen.

Sie folgen dieser Straße etwa einen halben Kilometer. Die Straße führt dabei über eine Eisenbahntrasse und wird zu einem unbefestigtem Feldweg. Fahren Sie solange, bis Sie auf der linken Seite eine Gasstation erreichen. Dann haben Sie die Segelflugplatz erreicht. Parken Sie am Rand der Wiese und laufen Sie zu unserem Beobachtungsplatz.

Hier finden Sie die Sternenfreunde Riesa auf dem "Flugi" in Canitz




Perseiden




Letzte Aktualisierung: 08.02.2017 , Kontakt/Impressum, Site Log, Login