Sternenlexikon

Sternfarbe



Im unserem Universum gibt es unendlich viele Sterne. Sie unterscheiden sich nicht nur in ihrer Größe und ihre Helligkeit, sondern auch in der Oberflächentemperatur. Die Temperatur eines Sterns kann aus der Farbe abgeschätzt werden. Die Farben sind von blau – weißlich bis hin zur intensiven roten Farbe unterteilt. Mit Hilfe der Spektralklassen werden die Sterne nach Temperatur und Farbe eingeteilt.

Spektralklasse Farbe Temperatur
M rot ca. 3300 K
K orange 3600 K – 5100 K
G gelb 5100 K – 6000 K
F gelblich weiß 6000 K – 7600 K
A bläulich weiß 7600 K – 10000 K
B blau weiß 10000 K – 25000 K
O blau über 25000K

Je nachdem welcher Stern welche Temperatur hat, unterscheidet sich die Farbe. Das lässt sich ganz einfach mit dem Wienschen Verschiebungsgesetz erklären. Dabei nimmt man, an das sich der Stern wie ein idealer schwarzer Strahler verhält. Ein schwarzer Strahler ist ein Körper der jede Wellenlänge ideal emittiert und absorbiert.


Das Gesetz besagt, je heißer ein Körper wird, desto mehr verlagert sich die abgegebene Strahlung von Infrarot in den sichtbaren Bereich. Deshalb haben Sterne unterschiedlicher Temperatur auch unterschiedliche Farben, da sich ihre Wellelänge ändert.

Wellenlänge des sichtbaren Spektrums:

Rot: 780 – 622 nm
Orange: 622 – 597 nm
Gelb: 597 – 577 nm
Grün: 577 – 490 nm
Blau: 490 – 420 nm
Violett: 420 – 390 nm

Quellen: http://www.astronomie-tagebuch.de/sternhelligkeit.php